antioxidative Ernährung: Freie Radikale einfangen leicht gemacht!

 

Unsere heutige Ernährungsweise hat sich in den letzten Jahrzehnten immer mehr von einer natürlichen, gesunden, für den menschlichen Organismus geeigneten Ernährung entfernt! Oft genug handelt es sich nur noch um „Nahrungsmittel“, wenn nicht sogar nur um „Füllstoffe“, anstatt um echte gesunde „Lebensmittel“!

Die positive antioxidative Wirkung eines Lebensmittels besteht immer aus der Kombination und der gegenseitigen Wirkverstärkung ihrer enthaltenen Inhaltsstoffe. Die antioxidative Kapazität von Lebensmitteln wurde in vielen Studien untersucht und wird in sogenannten ORAC-Werten angegeben. ORAC steht für Oxygen Radical Absorbance Capacity (ORAC: zu deutsch: die Fähigkeit zum Abfangen von Sauerstoffradikalen). Je höher der Wert ist, desto mehr freie Radikale können durch ein Lebensmittel neutralisiert werden. Weitere Informationen zur Wirkungsweise von freien Radikalen finden Sie auf der Produktseite.

Oxidativem Stress richtig entgegenwirken!

Um in den Genuss der antioxidativen Wirkung zu kommen, sollte man deshalb die ganzen Früchte einer Pflanze, oder die Pflanze selbst essen. Dies hat sich als weit überlegen gegenüber isoliert hergestellten Nahrungsergänzungsmitteln erwiesen. Jedoch sind durch intensive Landwirtschaft und Anbaumethoden der Vitamingehalt in Obst und Gemüse stark zurückgegangen, die Ernährungsgewohnheiten in unserer Gesellschaft schlechter geworden, und auf der anderen Seite aber die oxidativen Belastungen durch Umweltfaktoren immer höher geworden.

Bei großem oxidativem Stress ist es sinnvoll und notwendig, stark antioxidative Nahrungsergänzungsmittel und eine antioxidative Ernährung mit den unten aufgeführten Lebensmitteln zu kombinieren.

Wie ernähre ich mich antioxidativ?

Als vereinfachte Hilfestellung für Obst gilt:

„Je farbiger ein Lebensmittel ist, um so höher ist die antioxidative Kapazität“!

Nach Einschätzung von Fachleuten gilt ein ORAC-Wert von über 10.000 µmol TE/100g als hoch und Werte über 100.000 µmol als sehr hoch.

Die Empfehlung zur täglichen Grundversorgung liegt bei ca. 5000 – 7000 ORAC-Einheiten.

 

 

Auflistung der in der Natur zu findenden gesündesten Lebensmitteln in Bezug auf deren antioxidative Kapazität (ORAC-WERTE) pro 100 Gramm:

  • Acai (gefriergetrocknetes Mark) (102.700), Acai-Pulver (39.000)
  • BEEREN: Aroniabeeren (16.000); Holunderbeeren (14.700); Blaubeeren/Heidelbeeren (9600); Preiselbeeren (9200); Schwarze Johannisbeeren (5300); Himbeeren (4900); Erdbeeren (3500); Goji (3300)
  • Granatapfel (3000); Apfel Typ Gala (2800); Orangen (1800); Aprikosen und Weintrauben (1200); Mango (1000); Bananen (900); Kiwi (600); Ananas (380)
  • Moringa (46.000-55.000); Vollkornreis (24.200); Artischoke (9400); Kidneybohnen (8600); Linsen (7300); Rotkohl: gekocht (3100), roh (2200); Spargel (1600); Brokkoli und Kartoffeln (1200); Möhren: roh (1200), gekocht (380)
  • Walnüsse (13.000); Haselnüsse (9000); Chia Samen (7000); Mandeln (4300); Erdnüsse (2900); Cashewkerne (1500)
  • Nelken (300.000); Zimt (ca. 130.000-260.000); Muskatnuss (70.000); Ingwer: gemahlen (39.000) frisch ( 14.800); Salbei (32.000); Thymian und Majoran (27.000); Oregano (14.000); Knoblauch (5.700) ; Basilikum (4.800)
  • Hibiskus-Tee (7000); Matcha-/Grüner-Tee (ca. 1.400); Dunkle Schokolade (50.000)